Ehemaliger australischer Senator zu Bitcoin konvertiert: ‚Die Nachfrage wird stärker‘.

Der ehemalige australische Senator Cory Bernardi beschrieb Bitcoin als die „tausendjährige Version [des] Goldes“, als er enthüllte, dass er ein Bitcoin-Konvertit geworden ist.

Der ehemalige australische Senator Cory Bernardi ist zu einem Bitcoin-Konvertiten geworden und beschreibt die Kryptowährung als „die tausendjährige Version [des] Goldes“.

Auf Twitter schrieb Bernardi: „In den letzten Jahren ist er zu einem Bitcoin-Konvertiten geworden. Meine Schlussfolgerung ist, dass es sich um die tausendjährige Version [von] Gold handelt. Ich sehe immer noch Risiken, die damit verbunden sind, aber sie sind im Grunde die gleichen wie andere Anlageklassen – Bein, Vertrauen und Nachfrage. Sehen Sie, wie die Nachfrage stärker wird“, twitterte er.

Bernardi wies auch auf Anthony Pompliano, Partner von Morgan Creek Digital, hin, der den Bitcoin Millionaire versteht. Pompliano kommentierte später: „Es gibt Hunderte von Menschen, die sich für Inhalte, Bildung und Wissen in diesem Raum einsetzen. Vollständige Teamarbeit :)“.

Der Politiker trat im Januar nach einer 11-jährigen Karriere zurück. Nachdem er unter der Liberalen Partei gedient hatte, gründete er eine rechtsextreme Partei, die sich die Australischen Konservativen nannte, aber sie hatte Mühe, sich durchzusetzen.

Bernardis politisches Leben war voller Kontroversen. Laut The Guardian, nachdem er auf eine Untersuchung über Halal-Lebensmittel gedrängt hatte, schlug er später vor, dass die an der Halal-Zertifizierung beteiligten Nichtregierungsorganisationen Terrorismus finanzieren könnten. Er kritisierte auch ein Programm für sichere Schulen und argumentierte, dass es Kinder mit „marxistischem Kulturrelativismus“ indoktriniere.

Er betreibt jetzt seine eigene Website und eine auf Mitgliedschaft basierende vertrauliche Gemeinschaft, mit einem selbsternannten „berühmten“ Newsletter. Er behauptet, er biete „mehr gesunden Menschenverstand, als die meisten Menschen handhaben können“.

Bernardi hat bisher nur einmal über Bitcoin getwittert. Am 6. November twitterte er Pompliano erneut und sagte, dass Confidential über die Auswirkungen der Wahl auf Bitcoin berichtet habe.

In Kürze

Ein ehemaliger Microsoft-Ingenieur sitzt seit neun Jahren im Gefängnis, nachdem er seinen Arbeitgeber um 10 Millionen Dollar betrogen hat.
Der Fall ist nach Angaben des IRS der erste seiner Art in den USA, bei dem es um Bitcoin und Steuern geht.
Volodymyr Kvashuk beauftragte einen Bitcoin-Mischdienst, um die Quelle der auf sein Bankkonto eingegangenen Gelder zu verschleiern.

Ein ehemaliger Microsoft-Entwickler wurde von einem Bezirksgericht in Seattle zu neun Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er einen komplexen Plan ausgeheckt hatte, in den Bitcoin verwickelt war, um seinen Arbeitgeber um 10 Millionen Dollar zu betrügen. Der Fall ist der erste seiner Art in den USA, so eine Pressemitteilung des Justizministeriums vom Montag.

Das Gericht hörte, dass der ukrainische Staatsbürger Volodymyr Kvashuk, 26 Jahre alt, während seiner Tätigkeit bei Microsoft im Jahr 2016 seinen Angestellten dazu benutzte, Gelder aus digitalen Geschenkkarten zu stehlen. Anschließend verkaufte er den Wert online weiter und nutzte den Erlös, um ein Haus im Wert von 1,6 Millionen Dollar, ein Tesla-Auto und andere Luxusgüter zu kaufen.