Mutiger Browser rollt einen Konkurrenten zum Zoomen aus

Mutiger Browser rollt einen Konkurrenten zum Zoomen aus

Der datenschutzzentrierte und kryptofreundliche Browser Brave hat die Testversion der Plattform Brave Together angekündigt. Dieser Videogesprächsdienst soll mit Zoom konkurrieren, allerdings mit besseren Sicherheitsfunktionen.

einem wesentlichen Bestandteil bei Bitcoin Revolution

Was einst als eine Aktivität galt, die im Allgemeinen für besondere Anlässe oder zur Verbindung mit Familie und Freunden im Ausland reserviert war, ist nun plötzlich zu einem wesentlichen Bestandteil bei Bitcoin Revolution unseres täglichen Lebens geworden. Ja, der Ausbruch von COVID-19 bringt beispiellose Herausforderungen, aber auch Chancen mit sich, und der Brave Browser hat es geschafft, genau die richtige Lücke zu finden, die es zu erkunden gilt.

Zoom’s holprige Fahrt zur Popularität

Als COVID-19 begann, seine Wurzeln zu verbreiten, erlebte eine einfache Cloud-basierte Peer-to-Peer-Videokommunikationsanwendung namens Zoom unerwartet einen massiven Nachfrageschub. So sehr, dass sich die Zoom-Aktienpreise seit Beginn der Pandemie fast verdoppelt haben. Nahezu jede Institution, von der Regierung über private bis hin zu öffentlichen Einrichtungen, begann, den Dienst zu nutzen, um das Geschäft am Laufen zu halten.

XRP-Bankenanwendung wird bald zur Massenanwendung freigegeben

Leider offenbarte die übermäßige Nutzung bald einige erhebliche Lücken in den Sicherheitsmerkmalen, und die App fiel in die falschen Hände, als böswillige Akteure versuchten, sich Zugang zu verschaffen. Der Open-Source-Webbrowser „Brave browser“ erkannte das Bedürfnis nach erhöhter Sicherheit und beschloss, einen eigenen Dienst anzubieten.

Am Dienstag stellte der Brave-Browser seinen Twitter-Follower Brave Nightly vor. Es handelt sich dabei um die Testversion der App für Online-Gespräche, die eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ermöglicht, um zu verhindern, dass Dritte in Videogesprächsräume gelangen und auf vertrauliche Daten zugreifen können. Obwohl sich der Browser noch in der Testphase befindet, lädt er die Nutzer ein, den Dienst für unbegrenzte Anrufe an unbegrenzte Teilnehmer zu nutzen.

Obwohl Brave Together den Benutzer laut Bitcoin Revolution nicht dazu auffordert, ein Konto für Videoanrufe einzurichten, muss der Benutzer dennoch ein Konto einrichten, um auf den Browser von Brave Together zugreifen zu können.

Der Ankündigung zufolge wird Brave Together von dem Videokonferenzlösungsentwickler Jitsi unterstützt, der auch von dem beliebten Ex-CIA-Mitarbeiter und amerikanischen Informanten Edward Snowden ausgiebig genutzt wird.

So weit so gut für Brave Browser

Unterdessen hat der Brave-Browser in den letzten Monaten aufgrund seiner ausschließlichen Konzentration auf den Datenschutz durch das Blockieren des Bombardements von Werbung und Bottrackern und des einzigartigen Krypto-Beitragsdienstes durch Basic Attention Token (BAT) immense Popularität erlangt.

Es begann das Jahr mit einem Paukenschlag, indem es die Unterstützung von zwei Branchenriesen – dem CEO von Binance, Changpeng Zhao, und den Winklevoss Zwillingen von Gemini – eroberte und inmitten der Abriegelungen eine steigende Nachfrage erlebte.